Leonhard von Muralt: Machiavellis Staatsgedanke

 

In der Verlagsankündigung wird der Titel 1945 (!!) so besprochen:" Der (heute nicht mehr sehr) bekannte Zürcher Historiker bekämpft in seinem Buch die Auffassung, die in Machiavellis Denken immer wieder den Inbegriff politischer Verantwortungslosigkeit sehen will. Er läßt die Gestalt des großen Florentiners in der ihr eigentlich zukommenden Bedeutung erscheinen: als unermütlichen Kämpfer für den rechten Staat, die Republik, als Warner vor der dämonischen Entwicklung des modernen Machtstaates zum absolutistischen Tyrannenstaat, als einen der größten Zeugen für die politische Sendung der kleinen aber freien und starken schweizerischen Freistaaten."

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

1. Machiavelli im Rahmen seiner Zeit

2. Die Frage

3. Machiavellis Einsicht in die politische Notwendigkeit

4. Das Ethos Machiavellis

5. Die Begründung und der Zweck des Staates

6. "Republiche o Principati"

7. Der rechte Staat - die Republik

Die Voraussetzungen

Die Schweiz im Denken Machiavellis

8. Die Aufgaben der Republik

Die Behauptung der Unabhängigkeit gegen außen

Die Handhabung von Ruhe und Ordung im Innern

Der Schutz der Freiheit und der Rechte der Bürger und die Beförderung ihrer gemeinsamen Wohlfahrt

9. Die Bedeutung der Gedanken Machiavellis über den rechten Staat

 

 

Hier und da in Antiqauriaten zu erhaschen.