Herfried Münkler, Marina Münkler: Lexikon der Renaissance.

Herfried Münckler gilt als ausgewiesener Machiavelli-Kenner.

Wie in einem Puzzle fügen sich die insgesamt 81 Artikel dieses Lexikons zum Gesamtbild einer ganzen Epoche zusammen. In einem breiten Themenspektrum werden sowohl kunst- und literaturgeschichtliche als auch sozial- und kulturgeschichtliche Aspekte der Renaissance beschrieben. Längere Überblicksartikel wie etwa zu Humanismus, Malerei oder Entdeckung und Eroberung, die grössere Themenfelder erschließen, werden ergänzt durch kürzere, zum Beispiel biografische, die Portraits der wichtigsten Personen, wie Michelangelo oder Shakespeare, entwerfen. Der Blick richtet sich sowohl auf die Selbstthematisierung der Epoche in Begriffen wie uomo universale als auch auf Phänomene, die nur am Rande die Renaissance berühren, wie zum Beispiel der Bauernkrieg. Die unterschiedlichsten Facetten dieser gesamteuropäischen Epoche werden so in besonders scharfer Weise akzentuiert.

Für den kulturgeschichtlich interessierten Leser bieten die Querverweise und die Literaturangaben ein zusätzliches Instrumentarium, sich die Kultur der Renaissance tiefer zu erschließen.